SICC Coatings PM 04 2022 ThermoPlus Bild 01

Pressemitteilung: SICC Coatings GmbH hilft mit der ThermoPlus Innenwandfarbe, Energie zu sparen

Ein Plus an Wärme und Wohnbehaglichkeit

Berlin, Oktober 2022 – Die politische Forderung, Energie zu sparen, wird immer dringlicher. Um Kosten zu sparen, soll weniger geheizt werden. Das senkt zwar den Energieverbrauch, aber gleichzeitig ein angenehmes Raumklima zu gewährleisten, ist schwierig. Eine Lösung für diese Problematik bietet das Berliner Unternehmen SICC Coatings mit ihrer hochwertigen Spezial-Innenwandfarbe ThermoPlus.

Doppelte Wirkung: Heizkosten sparen und gesundes Raumklima

Die explodierenden Energiekosten zu senken, stellt private Haushalte wie öffentliche Einrichtungen gleichermaßen vor große Herausforderungen. Ein Herunterregeln der Heizung reduziert zwar Kosten und Energieeinsatz, führt aber potenziell zu einem unangenehmen Raumklima. Wird die Raumtemperatur reduziert, steigt die relative Luftfeuchtigkeit und die Taupunkttemperatur sinkt – wird sie unterschritten, leistet sie Schimmelpilz Vorschub. Der Einsatz der richtigen Wandfarbe kann dem entgegenwirken.

Ein Innenraum wird als behaglich empfunden, wenn die Temperatur der Luft und die der umschließenden Flächen nah beieinander sind und die Luftfeuchte bei ca. 50 Prozent liegt. Entscheidend ist die Empfindungstemperatur, die sich aus dem Zusammenwirken der Lufttemperatur und der mittleren Strahlungstemperatur der Umgebungsoberflächen ergibt.

Die energiesparende Wirkung der Spezialwandfarbe ThermoPlus im Vergleich zu herkömmlichen Produkten konnte über Jahre mittels Raumklimaanalysen in verschiedenen Gebäudetypen nachgewiesen werden. Räume, die mit der Beschichtung von SICC Coatings behandelt werden, lassen sich schneller aufheizen und kühlen danach deutlich langsamer aus, da die beschichteten Hüllflächen eine gleichmäßiger verteilte und angehobene Oberflächentemperatur aufweisen.

Bewährte Technologie wirkt zu jeder Jahreszeit

Die speziellen Eigenschaften der Innenwandfarbe ThermoPlus wirken rein physikalisch und basieren auf der von der SICC Coatings entwickelten reflektiven Membrantechnologie. Speziell hergestellte Glaskeramik-Hohlkörperchen, die ein Vakuum umschließen, werden mit einer stark haftenden und eigens entwickelten Dispersion sowie ausgewählten Aktivatoren verbunden.

Im Winter wird die Luft in Innenräumen durch übermäßiges Heizen zu trocken. Diesem Problem wird durch die feuchteregulierende Wirkung von ThermoPlus Abhilfe geschaffen. Die Wandfarbe sorgt dafür, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum konstant bleibt und unangenehme Trockenheitssymptome wie Juckreiz, Schleimhautreizungen oder Husten vermieden werden.

ThermoPlus hilft auch gegen zu hohe Luftfeuchte. Die Beschichtung speichert Wassermoleküle in ihrer dünnen Membran und gibt sie an die Raumluft ab, wenn diese zu trocken ist. Die hochwertige Wandfarbe ist so eingestellt, dass die Raumluftfeuchte im idealen Bereich bleibt. Damit sorgt sie für ein angenehmes und gesundes Raumklima.

Im Ergebnis trägt ein Anstrich mit dem Qualitätsprodukt von SICC Coatings zur Verbesserung des Raumklimas und zur Energieeinsparung von bis zu 30 Prozent bei, weil das Aufheizen eines Raumes verkürzt, das Auskühlen verzögert und die Raumluftfeuchte reguliert wird.

Der Gestaltungsvielfalt sind keine Grenzen gesetzt

Die geruchsneutrale und anwendungsfertige Dispersion ist in über 100.000 Farbnuancen in den Gebindegrößen 2,8 l, 5,0 l, 12,5 l sowie 19 l erhältlich.

 


Download Dateien

Klimaaktive Gebäudebeschichtung - Kooperation mit Logistikunternehmen Abu Dhabi Ports Group

Pressemitteilung: Klimaaktive Gebäudebeschichtung – Made in Germany, getestet in Abu Dhabi

Wirksamkeit in Forschungsprojekt nachgewiesen

Berlin, Juni 2022 – Die ClimateCoating-Produkte ThermoActive und ThermoProtect des Berliner Unternehmens SICC Coatings waren Teil einer Studie in Kooperation mit dem Logistik-Unternehmen Abu Dhabi Ports Group aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. In dem auf drei Monate angelegten Forschungsvorhaben wurden in definierten Versuchsaufbauten vier 40-Fuß-Schiffscontainer und zwei 40-Fuß-Kühlcontainer sowohl mit wärmereflektierenden SICC-Produkten als auch mit nicht reflektierender Standardbeschichtung bestrichen. Im Ergebnis zeigten die mit SICC beschichteten Container eine Reduktion der Wärmelast um ca. 15 Prozent gegenüber der konventionellen Beschichtung.

 

Zwei Produkte, vielfältige Einsatzmöglichkeiten

 Als führender Spezialanbieter für klimaaktive Beschichtungen hat SICC Coatings GmbH aus Berlin damit den Nachweis für ihr Versprechen erbracht: nachhaltiger und robuster Gebäudeschutz in allen Klimazonen und Anwendungsbereichen. Angesichts zunehmender Klimaveränderungen, wie steigender Temperaturen und verstärkter Sonneneinstrahlung auch in bisher klimatisch gemäßigten Zonen, sind reflektive Beschichtungen von großer Bedeutung. Sie mindern die Auswirkungen der Sonneneinstrahlung, schützen die Gebäudeoberflächen und halten Innenräume kühl. Darüber hinaus tragen die ClimateCoating-Produkte von SICC aufgrund ihrer robusten, langlebigen und gebäudeschützenden Eigenschaften maßgeblich zu einer nachhaltigen Bauwirtschaft bei, da Material- und Energieressourcen eingespart werden.

Damit kommen ThermoProtect und ThermoActive in allen Bereichen zum Einsatz, die Schutz vor starker Überhitzung brauchen und sind für Gewerbenutzer wie auch den privaten Anwender relevant. Neben der naheliegenden Verwendung für Kühlräume, Container und Tanks spielen darüber hinaus Aspekte wie langfristige Werterhaltung, gesundes Raumklima und Energieeinsparungspotenziale sowohl für Büros und Bildungsbauten als auch für Hausbesitzer oder Wohnungsverwaltungen eine entscheidende Rolle.

 

Wirksamkeit auch unter Extrembedingungen

In Zusammenarbeit mit der AD Ports Group aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hat SICC Coatings nun eine Studie zum Thema Energieeffizienz veröffentlicht. Dabei wurden unter Verwendung von ThermoProtect und ThermoActive umfangreiche Daten über den Energieverbrauch der Infrastruktur am Hafen von Zayed gesammelt. Die Daten sollen zudem dafür genutzt werden, ein KI-basiertes Berechnungstool zu entwickeln, das Energiesparpotenziale durch die Verwendung von hitzereflektierenden Beschichtungen aufzeigt. Das alles geschah im Rahmen der „Green Ports“-Initiative des arabischen Unternehmens.

Die Untersuchungen wurden an vier Standard Frachtcontainern und zwei Kühlcontainern durchgeführt, jeweils mit ca. zwölf Metern Länge. Die Testobjekte standen im Hafen von Mina Zayed, Abu Dhabi, in einem Zeitraum von einigen Monaten. Zu festgelegten Zeitpunkten wurden Temperaturmessungen vorgenommen. An den Containern wurde modellhaft gezeigt, welchen Einfluss die SICC-Beschichtungen auf deren Wärmeentwicklung und Inhalt haben und wieviel Energie eingespart werden kann, wenn weniger Kühlleistung notwendig ist. Das Besondere: Zwei der Versuchscontainer waren zusätzlich mit Dämmstoff ausgefüllt. Die Messergebnisse zeigen, dass die mit ThermoProtect und ThermoActive behandelten Container sogar im Vergleich dazu einen niedrigeren Wert bei der maximalen Temperatur sowie bei der mittleren kinetischen Temperatur aufweisen.

 

Mit innovativer Technologie Energie sparen

Die ClimateCoating-Produkte zeichnen sich durch zukunftsweisende Rezeptur und hochwertige Rohstoffe aus und basieren auf der von SICC entwickelten reflektiven Membrantechnologie. Speziell hergestellte Glaskeramik-Hohlkörperchen, die ein Vakuum umschließen, werden mit einer stark haftenden und eigens entwickelten Dispersion sowie ausgewählten Aktivatoren verbunden. Nach dem Auftragen der Beschichtung bildet diese eine reflektive Membran aus. Sonneneinstrahlung wird reflektiert, Verdunstung wird zielgerichtet gesteuert und Elektrostatik minimiert.

 

Nachhaltige und anwenderfertige Beschichtungen für Dach und Fassade

Mit ThermoActive und ThermoProtect erhält jedes Gebäude einen nachhaltigen Rundum-Schutz und das Aufheizen von Dächern und Innenräumen wird signifikant reduziert.

ThermoActive ist die klimatisierende, wetterresistente Dachbeschichtung und reflektiert das Sonnenlicht zu über 91 Prozent. Sie senkt die Innentemperaturen von Gebäuden bei starker Sonneneinstrahlung und verlängert zudem die Lebensdauer der Dachkonstruktion. Dies reduziert Energieverbrauch und Wartungskosten.

In Kombination mit der anwendungsfertigen Fassadenbeschichtung ThermoProtect wird die Energiebilanz von Gebäuden zusätzlich optimiert. Durch ihre feuchte- und temperaturregulierenden Eigenschaften sorgt die Beschichtung für eine trockene und verwitterungsfreie Fassade mit überdurchschnittlich langer Lebensdauer und beugt zudem Algen-, Moos- und Pilzbefall vor.

Neben der Feuchte- und Temperaturregulierung tragen die nachhaltigen und robusten Funktionsbeschichtungen zur Langlebigkeit von Gebäuden bei, reduzieren CO2-Emissionen und liefern damit einen Beitrag zu einer nachhaltigen Bauwirtschaft.

 


Download Dateien

Innovative Fassadenbeschichtung ThermoProtect hilft beim Sparen. Referenz Fotos / Dobberzinerstraße 62-65, WGP in Perleberg.

Pressemitteilung: Innovative Fassadenbeschichtung hilft beim Sparen

Berlin, Mai 2022 – Insgesamt 30 mehrgeschossige Wohnhäuser befinden sich im Besitz der Wohnungsbaugenossenschaft WGP Perleberg eG. Nach einer umfänglichen Fassadenrenovierung Mitte der neunziger Jahre fingen die ersten Gebäude jedoch nach kurzer Zeit bereits wieder an, Spuren von Algen und Pilzbefall zu zeigen. Auf der Suche nach einer langfristigen Lösung für die Fassaden seiner Objekte stieß der Chef der Genossenschaft, Wolfgang Gelleszun, auf die Fassadenbeschichtung ThermoProtect des Berliner Unternehmens SICC Coatings. Das Produkt sollte nicht nur effektiv gegen Algen und Pilze wirken, sondern sogar die Energiebilanz des Gebäudes verbessern.

Fassaden sind großen Belastungen ausgesetzt

Die brandenburgische Kreisstadt Perleberg ist mit rund 12.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt im Landkreis Prignitz und ist knapp zwei Autostunden von Berlin entfernt. Ihr Stadtbild geprägt von Plattenbauten. Auch die Wohnungsbaugenossenschaft WGP Perleberg eG besitzt einige dieser mehrgeschossigen Wohnhäuser – viele vom Typ WBS70 – die an mehreren Standorten verteilt in der Stadt stehen. Wie viele Gebäude, hatten auch die Objekte der WGP Probleme mit Algen und Moos an den Fassaden. Dauerhaft feuchte Oberflächen, die hauptsächlich durch Betauung entstehen, bieten einen hervorragenden Nährboden für die unerwünschten Mikroorganismen. Zu erkennen an den grünen, roten oder schwarzen Schlieren an den Häuserwänden.

Die Lösung, um diesem Problem nicht nur kurzfristig durch einen neuen Fassadenanstrich zu begegnen, sondern langfristig dem Algen- und Pilzbefall vorzubeugen, entdeckte der Chef der WGP, Wolfgang Gelleszun, auf einer Fachveranstaltung im benachbarten Karstädt: Die Fassadenbeschichtung ThermoProtect der SICC Coatings GmbH.

Umstieg auf ThermoProtect lohnt sich doppelt

Das Produkt verspricht zum einen, den Algen-, Moos- und Pilzbefall langfristig zu lösen und damit die Renovierungsintervalle deutlich zu verlängern und zum anderen auch Energie einzusparen. Über 20% weniger Energiekosten sollten jährlich pro Gebäude anfallen, wenn die Fassade mit ThermoProtect behandelt ist. „Die Aussicht darauf, die Verschmutzungen an der Fassade loszuwerden und ohne weiteren Dämmstoff trotzdem Energie einsparen zu können, war natürlich verlockend“, berichtet Wolfgang Gelleszun. „Als ich gesehen habe, dass die Fassaden auch nach mehreren Jahren nicht an Farbkraft verloren haben und kein weiterer Algen- oder Pilzbefall stattgefunden hat, hat mich das überzeugt, alle unsere Gebäude streichen zu lassen“, ergänzt er. Zwischen 1998 und 2009 wurden alle Gebäude der WGP mit der anwendungsfertigen Fassadenbeschichtung von SICC Coatings gestrichen. Ausführendes Unternehmen war der Malerbetrieb Krause aus Bremen, der in Perleberg ebenfalls einen Standort hat. Das Unternehmen arbeitet fast ausschließlich mit ThermoProtect: „Die Verarbeitung ist sehr leicht und dauert nicht länger als mit herkömmlichen Fassadenanstrichen“, erläutert der Geschäftsführer, Maler- und Lackierermeister Timo-Alexander Krause. Die Fassadenbeschichtung benötigt bei Erstbeschichtung zwei Anstriche für die volle Entfaltung der Funktionalität und kann im Streich-, Roll- oder Spritzverfahren angebracht werden.

Maler- und Lackierermeister Timo-Alexander Krause arbeitet fast ausschließlich mit ThermoProtect bei Fassadenarbeiten.

Maler- und Lackierermeister Timo-Alexander Krause arbeitet fast ausschließlich mit ThermoProtect bei Fassadenarbeiten. „Unsere Kunden waren bis jetzt immer zu 100 Prozent zufrieden mit dieser Beschichtung“, erklärt der Chef des Malerbetriebs Krause. Die Fassadenbeschichtung hilft auch dabei, im Sommer eine zu starke Überhitzung zu vermeiden und im Winter die Wärme drin zu halten. Foto: SICC Coatings GmbH/Claudius Pflug

Allein in der Dobberziner Straße stehen sechs Gebäude der Genossenschaft. Bei einer Bestandsaufnahme des aktuellen Zustands der Fassaden im März 2022 wurden immer noch keine Spuren von Algen, Moos oder Pilzen an den Objekten festgestellt. Nach der Einschätzung von Timo-Alexander Krause gibt es erst „in gut 15 Jahren“ wieder die Notwendigkeit einer Fassadenerneuerung. Optisch sieht man den Gebäuden nicht an, dass die letzte Renovierung bereits über ein Jahrzehnt her ist.

Studie bestätigt Leistungsversprechen von ThermoProtect

Der Aspekt „Energiekosteneinsparung“ spielte ebenso eine Rolle bei der Entscheidung für ThermoProtect. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Manfred Sohn von der HTW Berlin wurden in den Jahren 2001 und 2006 Messungen durchgeführt, um die energiesparende Wirkung von ThermoProtect zu belegen. Wolfgang Gelleszun spricht von jährlichen Einsparungen nach dem Auftragen der Fassadenbeschichtung von SICC Coatings „zwischen 18 und 21 Prozent“. Diese Wirkung ohne zusätzlichen Dämmstoff zu erzielen, schlägt sich natürlich auch in den Heizkosten wieder.

 Fassade in Perleberg: Auch nach Jahren seit dem letzten Anstrich, gibt es keine Anzeichen von Algenbefall.

In der Nahaufnahme gut zu erkennen: Auch nach Jahren seit dem letzten Anstrich, gibt es keine Anzeichen von Algenbefall. Hier das Gebäude aus der Dobberziner Straße 4-6. Foto: SICC Coatings GmbH/Claudius Pflug

 


Download Dateien